Ehrensache!

2. Bocholter Ehrenamts-Gala

Feierliche Preisverleihung am Freitag, 4. März im Städtischen Bühnenhaus in Bocholt

Die Jury hat am 11. Januar entschieden. Seien Sie gespannt.

Am Freitag, den 4. März 2016, veranstaltet die Volksbank daher im Städtischen Bühnenhaus die „2. Bocholter Ehrenamtsgala – Ehrensache!“.

Ganz im Zeichen des Ehrenamtes würdigt dieser Abend zahlreiche Helfer und Helferinnen aus Bocholt. Dank der vielen unterschiedlichen caritativen Vereine ist das Ehrenamt vor Ort breit und vielfältig vertreten. Die Ehrenamtsgala ist ein besonderes Dankeschön für alle Ehrenamtsinhaber, ohne deren Engagement viele der sozialen Angebote im Sport-, Kultur- oder Seniorenbereich nicht möglich wären. An diesem Abend gehört das Rampenlicht ihnen ganz alleine.

Geehrt werden die insgesamt vier nachfolgenden Kategorien:

  • Sport
  • Kultur
  • Mensch
  • Lebenswerk

Die Vorschläge konnten ab dem 3. November bis zum 11. Januar über Flyer in den Filialen der Volksbank Bocholt eG als auch im Internet unter www.vb-bocholt.de/ehrensache eingereicht werden. Mitmachen konnte jeder, der eine ehrenamtlich tätige Person kennt, die sich in einer Einrichtung, Institution oder Verein in den Bereichen Sport, Kultur oder Mensch besonders verdient gemacht hat. Der Bereich Kultur umfasst im Weiteren die Schwerpunkte Brauchtum, Kunst und Musik. Die Kategorie Mensch beinhaltet die Themen Mensch, Tier, Integration und Kirche.

Aus allen Vorschlägen wählte die Fachjury die Preisträger aus. In den Kategorien Sport, Kultur, Mensch und Lebenswerk erhalten die Ausgezeichneten von der Volksbank Bocholt eine Spende in Höhe von 2.500 Euro für ihren Verein oder ihre Organisation.

Die Auszeichnung der Preisträger erfolgt im feierlichen Rahmen auf der „Ehrenamtsgala“ am Freitag, 4. März, die um 19.30 Uhr beginnt.  

Kartenverkauf

Karten für die Gala bekommen Sie für 25 Euro bei uns an der Hauptstelle, Meckenemstraße 10 oder beim BBV am Europaplatz 26-28.

Vorab-Interview mit dem Moderatoren Bernd Stelter

Presseinformation vom: 23.02.2016 (Anna Schmitz)

Interview mit Bernd Stelter

Als Moderator konnte kein Geringerer als der beliebte Comedian, Karnevalist und Moderator Bernd Stelter gewonnen werden. Bernd Kleine-Rüschkamp, Leiter der Werbeabteilung der Volksbank Bocholt und Stadtmarketing Mitarbeiterin Anna Schmitz, die die Gala für die Volksbank Bocholt mit organisiert, hatten vor einigen Tagen Gelegenheit für ein kurzes Interview mit Stelter:
 
Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Am 04. März moderieren Sie die 2. Bocholter Ehrenamtsgala der Volksbank Bocholt. In Bocholt ist das Ehrenamt stark vertreten. Wie stehen Sie persönlich dazu? Haben Sie ebenfalls Berührungspunkte mit dem Ehrenamt in Ihrem Leben?
Stelter: Ich bin Initiator der Bornheimer Bürgerstiftung „Unsere Kinder, unsere Zukunft“, ich unterstütze seit Jahren mit vielen Aktionen den Förderverein des Elternhauses der Kinderkrebsklinik Köln und ich bin Pate der Aktion „Weltkinderhilfe“ in Bad Honnef und der Herman-van-Veen-Stiftung

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Was fällt Ihnen spontan zu den Themen Camping, Holland und Bocholt ein?
Stelter: Die Insel Zeeland ist seit fast zwanzig Jahren mein bevorzugtes Urlaubsgebiet, da stand über Jahre mein Wohnwagen und heute mein Mobil-Home. Meine Nachbarschaft dort kommt knapp zur Hälfte aus Bocholt.

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Was haben Sie gedacht, als die Anfrage für dieses besondere Moderationsformat - Ehrensache bzw. Ehrenamt – bei Ihnen ankam?
Stelter: Ich habe mich sehr gefreut. Zum einen, weil ich das Thema sinnvoll und spannend finde, und zum zweiten, weil ich jedes Kabarettprogramm immer gern und erfolgreich in Bocholt gespielt habe.

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Sie haben gerade die stressige und gleichzeitig schöne Karnevalszeit hinter sich und sind zudem regelmäßig als Moderater des NRW Duells im Einsatz. Worauf freuen Sie sich beim Karneval am meisten? Und woher nehmen Sie die Energie für weit mehr als 200 Auftritte während der Session?
Stelter: Das Besondere am Karneval ist, dass man mehrere Auftritte an einem Tag hat. Man muss sich auf jeden Saal neu einstellen. Mal sind alle kostümiert, im nächsten Saal sitzen die Menschen in Smoking und Abendkleid, mal ist es ein kleines Pfarrheim, dann die Köln Arena mit 10.000 Jecken. Egal, was kommt, ich muss das Publikum immer „kriegen“, das ist die Herausforderung, und die bleibt auch nach 25 Jahren immer aktuell.

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Was machen Sie am liebsten? Karneval, Theater oder Moderationen?
Stelter: Ich kann zwei Dinge: Sachen schreiben, und das Geschriebene auf der Bühne aufführen, das macht mir Spaß, egal wo es ist, ob im Karneval oder auf der Kabarettbühne. Im Karneval ist es aber eher ein Stand-up-Comedy-Programm, zwanzig Minuten lang möglichst viele gute Gags. Im Theater geht es um mehr. Rudi Carrell hat einmal gesagt, wenn du den Leuten einen schönen Abend machen willst, bring sie zum Lachen, wenn du ihnen einen tollen Abend machen willst, bring sie zum Lachen und zum Weinen. Das geht nicht im Karneval. Also am liebsten ist mir der Kabarettabend.

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Haben Sie besondere Ziele oder Wünsche für 2016?
Stelter: Ein neues Buch ist fällig, der zweite Krimi, der Titel wird wohl sein: „Der Killer kam auf leisen Klompen“. Das bedeutet viele Nächte am Schreibtisch. Ich freue mich drauf.

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Wo geht es als nächstes hin?
Stelter: Jetzt kommt erst ´mal Bocholt und danach Hamburg, Oldenburg, Celle, Leipzig, Daun, Schleiden, Essen, und dann kommen noch fünfundsiebzig andere Städte.

Alle Besucher/innen der Gala dürfen sich schon heute auf einen großartigen Abend mit dem sympathischen Moderatoren, tollen Preisträger/innen und stimmungsvoller musikalischer Unterstützung durch Lou Dynia freuen. Im Anschluss lädt die Volksbank Bocholt alle Gäste im Foyer des Rathauses zu einem gemütlichen Austausch mit kleinem Imbiss und Umtrunk ein.