2. Bocholter Ehrenamtsgala 2016

„Ehrensache!“

Festlicher Gala Abend mit einem hervorragend aufgelegten Moderatoren Bernd Stelter

Videos der Preisträger

Kategorie "Sport"

Kategorie "Kultur"

Kategorie "Mensch"

Kategorie "Lebenswerk"

Der Abend

Das Städtische Bühnenhaus stand am gestrigen Freitagabend, 04. März wieder ganz im Zeichen des Ehrenamtes. Die 2. Bocholter Ehrenamtsgala der Volksbank Bocholt bot den über 600 Zuschauern einen rundum gelungenen Abend mit einem charmanten und witzigen Moderator, einem spannenden und kurzweiligen Programm und tollen geehrten Persönlichkeiten.

Den musikalischen Anfang machte Bocholts beliebter Musiker Lou Dynia mit einem schönen Intro am Piano. Nach der Begrüßung durch Bernd Stelter zeichnete Jörg Terheyden, Verleger der Mediengruppe Bocholter Borkener Volksblatt, dann die erste Preisträgerin in der Kategorie „Sport“, Erika Böing, aus.

Erika Böing hat sich durch ihre jahrelangen Aktivitäten beim Rollkunstverein RKB „Solidarität“ Bocholt 1926 e.V. um die besondere Auszeichnung verdient gemacht.

In der Kategorie „Kultur“ durfte Bernd Stoverink vom Stadttheater Bocholt e.V. den Preis vom Laudatoren Ludger Dieckhues, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing Gesellschaft Bocholt, entgegen nehmen.

Die Urkunde in der Kategorie „Mensch“ überreichte Herbert Kleinmann, Vorstandsmitglied der Volksbank Bocholt, der Bocholter Tafel e.V. Mitarbeiterin, Maria Kemink, die seit der Gründung der Bocholter Tafel im Jahr 2001 ehrenamtlich für die Einrichtung tätig ist.

Die Ehrung in der Kategorie „Lebenswerk“ übernahm Bürgermeister Peter Nebelo höchstpersönlich. Hermine Geisler, die sich bereits seit Jahrzehnten für den Stadtverband Bocholt des Deutschen Roten Kreuzes im Bereich Senioren- und Behindertenarbeit engagiert, durfte diese besondere Ehrung entgegen nehmen. Geisler war darüber hinaus auch 20 Jahre im Vorstand als Beauftragte für Sozialarbeit tätig und hat sich mit ihren zahlreichen, unterschiedlichsten Aufgaben beim DRK um diese herausragende Ehrung mehr als verdient gemacht.

Alle vier Preisträger erhielten für ihre Einrichtungen jeweils 2.500,- € Preisgeld.

Stelter sorgte durch seine lockere Art und einige, komödiale Einlagen durchgehend für eine kurzweilige und amüsante Unterhaltung des sichtlich begeisterten Publikums. Auch ein paar Auszüge aus seinem aktuellen Bühnenprogramm „Wer heiratet teilt sich die Sorgen, die er vorher nicht hatte“ durften nicht fehlen. Wer gerne das ganze Programm sehen möchte, für den hatte Stelter dann noch eine besonders erfreuliche Ankündigung parat. Er kündigte an, dass er am 17. November mit seinem aktuellen Kabarett-Programm wieder auf der Bühne des Städtischen Bühnenhauses stehen wird.

Der sehr gut gefüllte Saal war hörbar begeistert von dieser Meldung. Lou Dynia rundete die Gala durch stimmungsvolle, musikalische Einlagen im Wechsel an Piano und Gitarre hervorragend ab. Unter anderem seine Stücke „Die Welt da draußen“ und „Von dir“ brachte er zum Besten und traf damit den Nerv des Publikums.

Nach dem Offiziellen Programm traf man sich noch im Foyer des Städtischen Bühnenhauses, wo sich in geselligen Runden bei einem leckerem Imbiss und Getränken bis in die Nacht hinein angeregt unterhalten und über den Abend ausgetauscht wurde. „Eine wunderbare Veranstaltung und vor allen Dingen für die Preisträger/innen ein hoffentlich unvergesslicher Anlass.“, resümierte Bernd Kleine-Rüschkamp, Leiter der Werbeabteilung der Volksbank Bocholt, zufrieden. Und Volksbank Bocholt Vorstand Franz-Josef Heidermann fügte hinzu „Wir freuen uns, dass auch die 2. Bocholter Ehrenamtsgala so gut angenommen wurde und sind uns sicher, dass absolut verdiente Ehrenamtsinhaber für die Auszeichnungen ausgewählt wurden.“

Interview mit Bernd Stelter

Vorab-Interview mit dem Moderatoren Bernd Stelter

Presseinformation vom: 23.02.2016 (Anna Schmitz)

Interview mit Bernd Stelter

Als Moderator konnte kein Geringerer als der beliebte Comedian, Karnevalist und Moderator Bernd Stelter gewonnen werden. Bernd Kleine-Rüschkamp, Leiter der Werbeabteilung der Volksbank Bocholt und Stadtmarketing Mitarbeiterin Anna Schmitz, die die Gala für die Volksbank Bocholt mit organisiert, hatten vor einigen Tagen Gelegenheit für ein kurzes Interview mit Stelter:
 
Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Am 04. März moderieren Sie die 2. Bocholter Ehrenamtsgala der Volksbank Bocholt. In Bocholt ist das Ehrenamt stark vertreten. Wie stehen Sie persönlich dazu? Haben Sie ebenfalls Berührungspunkte mit dem Ehrenamt in Ihrem Leben?
Stelter: Ich bin Initiator der Bornheimer Bürgerstiftung „Unsere Kinder, unsere Zukunft“, ich unterstütze seit Jahren mit vielen Aktionen den Förderverein des Elternhauses der Kinderkrebsklinik Köln und ich bin Pate der Aktion „Weltkinderhilfe“ in Bad Honnef und der Herman-van-Veen-Stiftung

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Was fällt Ihnen spontan zu den Themen Camping, Holland und Bocholt ein?
Stelter: Die Insel Zeeland ist seit fast zwanzig Jahren mein bevorzugtes Urlaubsgebiet, da stand über Jahre mein Wohnwagen und heute mein Mobil-Home. Meine Nachbarschaft dort kommt knapp zur Hälfte aus Bocholt.

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Was haben Sie gedacht, als die Anfrage für dieses besondere Moderationsformat - Ehrensache bzw. Ehrenamt – bei Ihnen ankam?
Stelter: Ich habe mich sehr gefreut. Zum einen, weil ich das Thema sinnvoll und spannend finde, und zum zweiten, weil ich jedes Kabarettprogramm immer gern und erfolgreich in Bocholt gespielt habe.

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Sie haben gerade die stressige und gleichzeitig schöne Karnevalszeit hinter sich und sind zudem regelmäßig als Moderater des NRW Duells im Einsatz. Worauf freuen Sie sich beim Karneval am meisten? Und woher nehmen Sie die Energie für weit mehr als 200 Auftritte während der Session?
Stelter: Das Besondere am Karneval ist, dass man mehrere Auftritte an einem Tag hat. Man muss sich auf jeden Saal neu einstellen. Mal sind alle kostümiert, im nächsten Saal sitzen die Menschen in Smoking und Abendkleid, mal ist es ein kleines Pfarrheim, dann die Köln Arena mit 10.000 Jecken. Egal, was kommt, ich muss das Publikum immer „kriegen“, das ist die Herausforderung, und die bleibt auch nach 25 Jahren immer aktuell.

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Was machen Sie am liebsten? Karneval, Theater oder Moderationen?
Stelter: Ich kann zwei Dinge: Sachen schreiben, und das Geschriebene auf der Bühne aufführen, das macht mir Spaß, egal wo es ist, ob im Karneval oder auf der Kabarettbühne. Im Karneval ist es aber eher ein Stand-up-Comedy-Programm, zwanzig Minuten lang möglichst viele gute Gags. Im Theater geht es um mehr. Rudi Carrell hat einmal gesagt, wenn du den Leuten einen schönen Abend machen willst, bring sie zum Lachen, wenn du ihnen einen tollen Abend machen willst, bring sie zum Lachen und zum Weinen. Das geht nicht im Karneval. Also am liebsten ist mir der Kabarettabend.

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Haben Sie besondere Ziele oder Wünsche für 2016?
Stelter: Ein neues Buch ist fällig, der zweite Krimi, der Titel wird wohl sein: „Der Killer kam auf leisen Klompen“. Das bedeutet viele Nächte am Schreibtisch. Ich freue mich drauf.

Kleine-Rüschkamp/ Schmitz: Wo geht es als nächstes hin?
Stelter: Jetzt kommt erst ´mal Bocholt und danach Hamburg, Oldenburg, Celle, Leipzig, Daun, Schleiden, Essen, und dann kommen noch fünfundsiebzig andere Städte.

Alle Besucher/innen der Gala dürfen sich schon heute auf einen großartigen Abend mit dem sympathischen Moderatoren, tollen Preisträger/innen und stimmungsvoller musikalischer Unterstützung durch Lou Dynia freuen. Im Anschluss lädt die Volksbank Bocholt alle Gäste im Foyer des Rathauses zu einem gemütlichen Austausch mit kleinem Imbiss und Umtrunk ein.

Die 1. Ehrenamtsgala 2013 (Videos und Zusammenfassung)

Ehrensache!

1. Bocholter Ehrenamts-Gala

Festlicher Gala Abend mit einem hervorragend aufgelegten Moderatoren Ingolf Lück

Die 1. Bocholter Ehrenamts-Gala der Volksbank Bocholt am gestrigen Donnerstagabend war ein voller Erfolg. Der Abend zeichnete sich durch einen charmanten und witzigen Moderatoren, ein spannendes und kurzweiliges Programm und tolle geehrte Persönlichkeiten aus.

Den musikalischen Anfang machte Bocholts beliebter Musiker Lou Dynia mit einem schönen Intro an der Gitarre. Nach der Begrüßung durch Ingolf Lück, der sich bestens über Bocholt informiert hatte, zeichnete Bürgermeister Peter Nebelo dann den ersten Geehrten der Kategorie „Sport“, Heinz Telaar, aus. Telaar hat sich durch seine jahrelangen Aktivitäten beim Hemdener Sportverein um die besondere Auszeichnung verdient gemacht. In der Kategorie „Kultur“ durfte Stefan Iding vom Instrumentalkreis Lowick den Preis vom Laudatoren Herbert Kleinmann, Vorstand der Volksbank Bocholt, entgegen nehmen. Die Urkunde in der Kategorie „Mensch“ überreichte der Verleger der Mediengruppe Bocholter Borkener Volksblatt, Jörg Terheyden, dem THW-Jugendstabsleiter Bocholt, Jan-Bernd Haas, der rund 800 ehrenamtliche Stunden pro Jahr in seine Tätigkeiten beim THW steckt, so Terheyden in seiner Laudatio. Der Preis für das „Lebenswerk“ ging an Georg Peters, der sich seit Jahren für die OMEGA e.V. - Regionalgruppe Bocholt engagiert. OMEGA ist eine Gemeinschaft von Menschen, die sich persönlich, fachlich und ideell für sterbende und trauernde Menschen einsetzen. Alle vier Preisträger erhielten für ihre Einrichtungen jeweils 2.500,- € Preisgeld. Die letzte Auszeichnung – den mit 10.000,- € dotierten sog. „Projektpreis“ – erhielten Michael Hesselmann und Veronika Löwen von der Bocholter Vertretung des WEISSEN RINGs. Der WEISSE RING ist ein gemeinnütziger Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten. Die Dankesrede hielt die stellvertretende Landesvorsitzende des Landesverbands NRW/ Westfalen-Lippe und Leiterin der Außenstelle des WEISSEN RINGs in Paderborn, Frau Ruth Stöpper. Die Preisübergabe übernahm der Vorstand der Volksbank Bocholt, Herbert Kleinmann und Franz-Josef Heidermann gemeinsam mit dem Moderatoren Ingolf Lück.

Lück sorgte durch seine lockere Art und diverse, komödiale Einlagen durchgehend für eine kurzweilige und amüsante Unterhaltung der rund 500 Gäste. Auch ein paar exklusive Stücke aus seinem nagelneuen Bühnenprogramm „Ach Lück mich doch!“ durften nicht fehlen, was das Bocholter Publikum sichtlich begeisterte. Lou Dynia rundete die Gala durch stimmungsvolle, musikalische Einlagen im Wechsel an Piano und Gitarre hervorragend ab. Unter anderem seine Stücke „Hör auf dein Herz“ und „Hope“, sowie „Hallelujah“ von Leonhard Cohen brachte er zum Besten und traf damit den Nerv des Publikums.

Nach dem Offiziellen Programm traf man sich noch im Foyer des Städtischen Bühnenhauses, wo sich in geselligen Runden bis kurz vor Mitternacht angeregt unterhalten und über den Abend ausgetauscht wurde. „Ein rundum gelungener Abend und vor allen Dingen für die Geehrten ein hoffentlich unvergesslicher Anlass.“, resümierte Volksbank Bocholt Vorstand Herbert Kleinmann, sichtlich zufrieden. Und sein Vorstandskollege Franz-Josef Heidermann ergänzte „Wir freuen uns, dass die 1. Bocholter Ehrenamts-Gala so gut angenommen wurde und sind uns sicher, dass die Bocholterinnen und Bocholter und die Jury absolut verdiente Ehrenamtsinhaber für die Auszeichnungen ausgewählt haben.“. 

Über eine Fortsetzung der Bocholter Ehrenamts-Gala wird nachgedacht.